Deutsch Englisch

Informationen

Fragen Sie uns!

Neuerwerbungen

Semesterapparate

Sachgebiete

Speichern

Trefferanalyse

Abmelden

 

Elektronische Zettelkataloge

Citation Linker

E-Books

E-Journals

Datenbanken

Nationallizenzen

Fernleihe

Medienaufstellung

Katalogmenü

UB Home

Impressum

1 von 1
      
* Ihre Aktion  Suchen Kindheitspolitik in Deutschland und Norwegen
Online Ressourcen (ohne Zeitschr.)
PPN: 
870075349 Über den Zitierlink können Sie diesen Titel als Lesezeichen ablegen oder weiterleiten Testen Sie unseren Discovery-Service!
Titel: 
Person/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Weinheim ; Basel : Beltz Juventa, 2017
Umfang: 
1 Online-Ressource (294 Seiten) : Diagramme
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Literaturverzeichnis: Seite 271-294
Dissertation erschienen unter dem Titel: Kindern nutzbringendes Aufwachsen politisch ermöglichen : eine qualitatitiv-kindheitstheoretische Analyse der Kinderbetreuungspolitik in Deutschland und Norwegen
Bibliogr. Zusammenhang: 
Hochschulschrift: 
Dissertation, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 2014
ISBN: 
3-7799-4380-8, 978-3-7799-4380-8
Weitere Ausgaben: 3-7799-2555-9, 978-3-7799-2555-2 (Printausgabe)
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Dewey Dezimal-Klassifikation: 370#23sdnb
Regensburger Verbund-Klassifikation:
Inhalt: 
Die vergleichende Analyse zur Kinderbetreuung für Kinder unter drei Jahren in Deutschland und Norwegen zeigt, dass zum Teil höchst unterschiedliche Vorstellungen von Kindheit und Betreuung die Aushandlungen beeinflussten. Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren hat in Deutschland und Norwegen nicht zuletzt unter den Schlagwörtern der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der frühkindlichen Bildung gesellschaftspolitische Relevanz. Auf politischer Ebene wird hierbei die Verortung der Betreuung - ob innerfamiliär und/oder außerfamiliär - zum Teil höchst kontrovers diskutiert. In Deutschland und Norwegen fanden auf politischer Ebene Aushandlungen darüber statt, ob Kinder unter drei Jahren zeitweise eine Kindertageseinrichtung besuchen oder eher in der Familie betreut werden sollen. Obwohl es in beiden Ländern hierbei um die Einführung des Rechtsanspruchs für Kinder unter drei Jahren auf einen Platz in einer Kindertageseinrichtung sowie um die Einführung des Betreuungsgeldes ging - und damit um vergleichbare politische Instrumente - konnte die Analyse zeigen, dass zum Teil höchst unterschiedliche Vorstellungen von Kindheit und von Betreuung die Aushandlungen beeinflussten.
 
 
 
Anmerkung: 
Vervielfältigungen (z.B. Kopien, Downloads) sind nur von einzelnen Kapiteln oder Seiten und nur zum eigenen wissenschaftlichen Gebrauch erlaubt. Die Weitergabe an Dritte sowie systematisches Downloaden sind untersagt.
Volltext/Image: 
1 von 1
      
 
1 von 1